VfL Herford ..... Ein Verein, eine Leidenschaft - Dein familienfreundlicher Verein für Leibesübungen in Herford seit 1881
Werbeanzeigen - WIR sagen DANKE an unsere UNTERSTÜTZER

Wahnsinnige Saison der 1. Herren

Vizemeister Saison 23/24! 

42 zu 10 Punkte, 20 Siege, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen. 705 geworfene Tore bei nur 505 Gegentoren.
Ein toller 2. Platz ist es geworden am Ende einer langen, harten und spannenden Saison mit vielen Highlights, aber auch einigen Misserfolgen.

Doch von Anfang an…

Nach einer traditionell langen und mit unzähligen Testspielen gespickten Vorbereitung, fühlten wir uns gut vorbereitet auf die anstehende 2. Landesligasaison.
Nach der Meisterschaft und dem bekanntermaßen knapp verpassten Aufstieg rutschen wir allerdings von Staffel 1 in Staffel 2.
Viele neue und unbekannte Gegner standen auf dem Spielplan. Nach dem Erfolg der Vorsaison wollte man auch in diesem Jahr oben mitspielen.
Im 1. Saisonspiel durften wir direkt zuhause ran. SG Handball Detmold hieß der erste Gegner, welcher gerade frisch aus der Bezirksliga Lippe aufgestiegen war.
Am Ende stand ein souveräner 29:21 Heimerfolg auf der Anzeigetafel. Auch das nächste Spiel in Altenbeken konnte durch eine überzeugende Abwehrleistung mit 27:20 gewonnen werden.
Doch schon im 3. Saisonspiel gab es den ersten Dämpfer.. ein völlig unnötiges 22:22 in Loxten.
Wieder richtig angreifen im Training war die Devise und alle waren hochmotiviert, dass 3. Auswärtsspiel in Folge wieder zu gewinnen.
Auswärts in Müssen ist allerdings eine der größten Hürden auf dem Spielplan. Umso erfreuter waren wir über die 2 hochverdienten Punkte.
Noch mehr haben wir uns allerdings nach einer Ewigkeit wieder vor heimischer Kulisse im FGH zu spielen. Knapp 2 Monate Pause lagen zwischen Heimspiel Nummer 1 und 2.
EGB Bielefeld hieß der Gegner - eine Landesligaerfahrene Truppe mit starken Einzelspielern. Doch die Festung FGH hielt und EGB musste ohne Punkte im Gepäck abreisen.
9:1 Punkte nach den ersten 5 Spielen waren zu dem Zeitpunkt definitiv zufriedenstellend und wir haben uns gemeinsam mit Verl und Jöllenbeck 2 an der Tabellenspitze eingefunden.
Um dort weiter mitzumischen galt es weiter fleißig Punkte zu sammeln und dies gelang. Senne wurde chancenlos mit 10 Toren geschlagen,
Everswinkel kam beim 36:29 Heimsieg nie wirklich für Punkte in Frage und auch Brake konnte auswärts mit 27:18 besiegt werden.
Im Anschluss an das Brake Spiel gab es im Übrigen eine der besten Feiern der Saison! Nach dem Heimsieg gegen das starke und äußerst sympathische Team aus Münster
folgte das erste richtige Spitzenspiel gegen Jöllenbeck 2, welches wir 20:24 gewinnen konnten. Im letzten Spiel vor Weihnachten ging es gegen Coesfeld.
Wir wollten unbedingt ungeschlagen bleiben und mit bester Laune die Weihnachtsfeier einläuten.
Nicht glanzvoll, aber souverän konnten wir auch dieses Heimspiel für uns entscheiden. Außer dem Unentschieden gegen Loxten konnten wir also jedes Spiel siegreich gestalten
und uns so an die Tabellenspitze spielen. Die Winterpause kam gerade recht, denn Krankheitsfälle und verletzungsbedingte Ausfälle häuften sich immer mehr.
Regenerieren, wieder richtig fit werden und ordentlich trainieren war die Marschroute für die kurze spielfreie Zeit.
Direkt zum Jahresauftakt ging es nämlich in den Brockhagener Hexenkessel, in dem bekanntlich hervorragende Stimmung herrscht und nur selten Punkte verschenkt werden.
Das wir dennoch die 2 Punkte mit nach Herford nehmen durften, lag vor allem an unserer starken Abwehrarbeit mit nur 21 zugelassenen Toren der Gastgeber.
Genau eine Woche später gab es eins der größten Highlights der Saison. Der Bundesligist TBV Lemgo gastierte im heimischen FGH, denn die Jugendabteilung von uns hat den Vereinswettbewerb der Lipper gewonnen und somit ein Freundschaftsspiel ergattert.
Der fast vollständige Kader der Lemgoer ließ uns logischerweise kaum eine Chance, doch auch wir wussten immer wieder mit guten Szenen zu überzeugen (3:1 Führung!!!).
Es war also ein toller Handballabend im prall gefüllten FGH mit ausgiebigen Autogrammstunden aller beteiligten Spieler (Danke nochmal @Lemgo)!
Gegen Detmold und Altenbeken gab es dann 2 weitere Siege in der Liga und bevor es zum nächsten Highlight kommen sollte, stand erst noch die Revanche für den bis dato
einzigen Punktverlust auf dem Programm. Loxten kam zu uns ins FGH. Diesmal ließen wir die Frösche allerdings nicht ins Spiel kommen und gewannen sicher mit 28:19.
Durch unglaubliche 12 Siege in Folge haben wir uns an die Spitze der Tabelle setzen können und dann kam es zum 1. großen Showdown der Saison.
Auswärts beim Aufstiegsanwärter (und späteren Meister) TV Verl. Erster gegen Zweiter, Samstag Abend, volle Halle - mehr ging nicht und für solche Spiele spielt man Handball.
Es war allerdings nicht unser Abend. In der Anfangsphase zu verhalten und zum Schluss nicht cool genug - wir verloren mit 27:24. Wir wussten, dass wir nicht unsere beste Leistung
abgerufen haben und dennoch haben wir trotz Verletzungssorgen nur mit 3 Toren verloren - das sollte schon jetzt Mut fürs Rückspiel machen.
Das wochenlange auf dem Zahnfleisch gehen sollte allerdings spätestens in der Folgewoche ihren Tribut zollen. Trotz schlechter Leistung und allen Personalproblemen verlieren wir
völlig unnötig beim späteren Absteiger aus Senne. Eine Woche später wollten wir es besser machen. Heimspiel. ABER anstelle von unserer wirklichen Heimhalle, dem FGH,
müssen wir in der völlig ungewohnten Kreissporthalle antreten. Also irgendwie doch kein Heimspiel, welches in der aktuellen Situation so gut getan hätte. Es kam wie es kommen musste und wir verlieren auch noch gegen Müssen. Abermals vergeben wir unzählige Chancen freistehend und geben so eine bis dato überragende Saison aus der Hand.
Eine Woche später dann bei der hochmotivierten und um den Abstieg kämpfenden EGB Bielefeld sollte es auch nur zu einem Punkt reichen (aber immerhin).
Allerhöchste Zeit also für ein richtiges Heimspiel. Sonntag - 17 Uhr - Brockhagen zu Gast! Das Spezialtraining beim Bowling zeigte Wirkung - und wie!
37:19 schießen wir die völlig überforderten Brockhagener aus der Halle und waren endlich wieder in der Erfolgsspur.
Auch beim 31:9 gegen Brake spielen wir wie aus einem Guss und verwöhnen unsere Heimfans. Auf den Auswärtssieg in Everswinkel folgt dann eins der qualitativ
hochwertigsten Landesligaspiele, an denen wir bisher beteiligt waren. Am Ende müssen wir uns gegen die starken Canelloboys geschlagen geben,
die etwas konsequenter im Torabschluss waren und verdient gewinnen konnten. Wieder daheim folgte ein sicherer Sieg gegen Jöllenbeck. Auswärts in Coesfeld bekleckern wir uns
zwar nicht mit Ruhm, aber gestalten den unliebsamen Spieltag am Vatertag durch eine feucht fröhliche Rückfahrt im Bus doch sehr angenehm.
Nur 2 Tage später ging es dann im zwar Tabellarisch gesehen völlig unbedeutenden Spiel gegen den längst feststehenden Meister und Aufsteiger aus Verl.
Dass es aber doch ein gewisses Prestigeduell war und man auch gegen jedes Team den direkten Vergleich gewinnen wollte, stand völlig außer Frage.
Wir wollten nochmal zeigen was in uns steckt, dass es im FGH nach wie vor nix zu holen gibt, unseren Fans ein geiles Spiel bieten und einen gebührenden Saisonabschluss feiern.
4 mal Check! Es war wohl die beste Saisonleistung. Über große Strecken bringen wir die Verler an den Rand der Verzweiflung,
führen zwischenzeitlich mit 20:11 und gewinnen schlussendlich 22:17.
Es war ein versöhnliches Ende einer tollen Saison!
Zwar war sicherlich auch noch mehr drin, wir sind dennoch absolut zufrieden und dankbar für das Erlebte.

Wir sind schon jetzt heiß aufs nächste Jahr.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.